Beirat

KliB ist ein Forschungsvorhaben mit einem Reallabor als Kern. In den letzten Jahren hat dieser Forschungstyp großen Zuspruch gefunden und wird etwa in Baden-Württemberg auch systematisch eingesetzt, um nachhaltige Stadtentwicklungsprojekte voranzubringen. Das Berliner Reallabor von KliB will ebenfalls Veränderungen im Kleinen anstoßen und diese erforschen. Das PIK möchte sich dabei über die Schulter schauen lassen und sucht  den Rat kompetenter Wissenschaftler*innen, die sich mit Klimaschutz, Konsum und Experimentalsettings gut auskennen. Der Beirat wird von uns regelmäßig über den Projektfortschritt informiert und wirft einen kritischen Blick auf alles, was gut oder auch weniger gut

Michael BILHARZ, Umweltbundesamt, Dessau

Michael Bilharz arbeitet am Fachgebiet III 1.1 (Nachhaltige Konsumstrukturen) des Umweltbundesamtes und beschäftigt sich insbesondere mit den „Key Points“ – also den strategisch wichtigen Kernpunkten – des nachhaltigen Konsums.

Sonja GEIGER, Technische Universität Berlin, Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre, Berlin

Sonja Geiger ist Umweltpsychologin und erforscht derzeit den Einfluss von mehr Achtsamkeit auf die Nachhaltigkeit des Konsums. Außerdem begleitet sie ein Reallabor zur Transformation der Textilwirtschaft in Süddeutschland.

Dana GIESECKE, FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit, Berlin

Dana Giesecke ist Soziologin mit kulturwissenschaftlichem Schwerpunkt und wissenschaftliche Leiterin von FUTURZWEI. Sie sucht nach Geschichten des Gelingens und erforscht, wie gesellschaftliche Transformationsprozesse durch die kritische Masse innovativer kleiner Initiativen und Projekte vorangetrieben werden.

Hans HERTLE, ifeu – Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH, Heidelberg

Hans Hertle hat Versorgungstechnik studiert und leitet am IFEU den Bereich kommunaler Klimaschutz. Er war maßgeblich an der Berechnung und Standardisierung von kommunalen und persönlichen CO2-Bilanz-Systemen beteiligt.

Silke KLEINHÜCKELKOTTEN, ECOLOG – Institut für sozial-ökologische Forschung und Bildung gGmbH, Hannover

Silke Kleinhückelkotten ist Kulturwissenschaftlerin und Mitglied der Geschäftsführung des ECOLOG-Instituts. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen zum einen in der sozial- und kulturwissenschaftlichen Nachhaltigkeitsforschung, z.B. zum Umwelt- und Naturbewusstsein und zur gesellschaftlichen Anschlussfähigkeit nachhaltiger Konsummuster, und zum anderen in der Kommunikation und im Social Marketing zu unterschiedlichen Nachhaltigkeitsthemen.

Christian LÖWE, Umweltbundesamt, Dessau

Christian Löwe ist studierter Forstwirt und arbeitet im Fachgebiet III 1.1 des UBA (Übergreifende Aspekte des produktbezogenen Umweltschutzes, Nachhaltige Konsumstrukturen, Innovationsprogramm). Er befasst sich dort vor allem mit den gesellschaftlichen und umweltpolitischen Voraussetzungen für nachhaltigen Konsum.

Prof. Dr. Niko PAECH, Universität Siegen, Siegen

Niko Paech ist Volkswirt und lehrt Plurale Ökonomik an der Universität Siegen. Niko Paech ist ein Vordenker der Postwachstumsökonomik und besonders am Zusammenwirken individueller Nachhaltigkeitsstrategien und gesellschaftlicher Transformationsprozesse interessiert.

Dr. Holger ROGALL, Hochschule für Wirtschaft und Recht, Berlin

Holger Rogall hat Volkswirtschaftslehre, Politische Wissenschaften und Wirtschaftspädagogik studiert und ist Professor für Nachhaltige Ökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR). Holger Rogall ist der Autor zahlreicher Fach- und Lehrbücher und war darüber hinaus vier Legislaturperioden lang Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses.

Dr. Jana RÜCKERT-JOHN, Hochschule Fulda, Fulda

Jana Rückert-John ist Sozialwissenschaftlerin und lehrt am Zentrum für Catering, Management und Kulinaristik (ZCMK). Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der Soziologie des Essens und im Bereich des nachhaltigen Konsums. Jana Rückert-John hat sich in den letzten Jahren intensiv mit der Rolle sozialer Innovationen für die sozial-ökologische Transformation der Gesellschaft befasst.

Dr. Dr. Martina SCHÄFER, Technische Universität Berlin, Zentrum Technik und Gesellschaft, Berlin

Martina Schäfer studierte Biologie und Soziologie und ist seit 2010 Wissenschaftliche Geschäftsführerin des Zentrum Technik und Gesellschaft der Technischen Universität Berlin. Ihre Forschungsschwerpunkte sind nachhaltiger Konsum, nachhaltige Regionalentwicklung und Methoden inter- und transdisziplinärer Forschung.

Malte SCHMIDTHALS, Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT), Berlin

Malte Schmidthals studierte technischen Umweltschutz und ist seit 2017 freiberuflich für das IZT im Forschungscluster Nachhaltigkeit und Transformation tätig. Er arbeitet hauptsächlich zu den Themen Umweltbildung, Ressourcenschonung und Klimaschutz. Außerdem ist Malte Schmidthals im Vorstand von Berlin 21, einem Verein, der im Geiste der Lokalen Agenda 21 die Mitwirkung der Zivilgesellschaft an der Entwicklung einer zukunftsfähigen Hauptstadtregion unterstützt.